Close Menu

Konzept 2017 "Leben im Naturpark"


Aus Büchern lernen

Die angehenden Schulkinder besuchtendie Gemeindebücherei in Brüggen. Dort konnten sie stöbern, hörten aus dem Bilderbuch „Franz total verliebt“ und suchten nach Informationen zu unseren Waldtieren.



Am 21. Mai 2017 feierten wir in der Vennmühle ein Frühlingsfest: „Der Natur auf der Spur“.

Es gab vielfältige Angebote, die unsere Sinne und die Phantasie anregten und unser Wissen erweiterten. Das alles natürlich mit viel Neugier, Freude und Engagement.
In der großen Eingangshalle flochten wir Weidentipis. Ein Gestell aus einer Holzplatte und eingearbeitete langen Weiden wurden mit Betttücher-Streifen zu bunten Tipis verarbeitet, die heute unsere Halle schmücken.


Die Sonnenblumengruppe stand ganz unter der Überschrift „Naturpark Schwalm Nette“ . Hier gab es Informationen zum Naturpark, eine Buchausstellung und ein Wahrnehmungsspiel. Die Buchausstellung war mit Büchern vom Naturpark und mit Leihgaben der Buchhandlung am Kloster bestückt. Drei Bücher „Mein großes Wimmelbuch vom Naturpark Schwalm Nette“ wurden unter allen Teilnehmern*innen des Naturquiz verlost. Hier mussten Fragen wie „Wie heißen die nördlichste und die südlichste Stadt im Naturpark Schwalm Nette?“ oder „Welche Farbe können Bienen nicht sehen?“ beantwortet werden.


Ein weiterer Höhepunkt des Tages waren die Tiere in der Nacht. Ausgestattet mit Taschenlampen konnten die Kinder in Begleitung Erwachsener, in einem völlig abgedunkelten Raum, auf Entdeckungsreise gehen.

Die ausgestopften Tiere wurden vom Jagd und Naturkundemuseum in Brüggen bereit gestellt. Alles in allem ein gelungener Tag mit viel Aktion, Information und wertvoller, gemeinsamer Zeit! Ein herzliches Dankeschön an unsere Unterstützer: dem Jagd- und Naturkundemuseum Brüggen, dem Naturpark Schwalm Nette und der Buchhandlung „Am Kloster“ in Brüggen!


Der Naturpark Schwalm-Nette und fünf Kitas aus der Region streben die Zertifikation als erste „Naturpark-Kita“ bundesweit an.
Die Projektpartner beabsichtigen nach den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eine Kooperation mit dem Ziel, Mädchen und Jungen originale Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Umfeld zu ermöglichen und Kenntnisse über den Naturpark zu vermitteln. Alle fünf teilnehmenden Kitas erarbeiteten individuelle Konzepte zum Thema Natur, die nach Vorgaben eines Kriterienkatalogs im Rahmen des Pilotprojektes „Auf dem Weg zur Naturpark-Kita“ erstellt wurden. In der Pilotphase, die drei Jahre dauert, werden zu den Themen „Lebensraum Natur“, „Wir werden Naturpark-Entdecker“ „Leben im Naturpark“ und „Natürlich Natur…“ zahlreiche Projekte und Exkursionen mit den Kindergarten-Kindern umgesetzt. Als Lern- und Erfahrungsorte sollen Kenntnisse über Natur und Landschaft im unmittelbaren Umfeld der Kita zugänglich gemacht werden, sowie der regionale Bezug zum Naturpark, der Region, der Geschichte, Kultur und die regionalen Besonderheiten als Basis für die Bildungsarbeit genutzt werden.


Nach der individuellen Ausarbeitung der Kita-Konzepte stand die feierliche Unterzeichnung der fünf Kooperationsverträge an.

Landrat Dr. Andreas Coenen und die Projekt-Verantwortlichen der Kindergärten und Gemeinden unterzeichneten die Kooperationsverträge, mit dem Ziel, sich als erste „Naturpark-Kita“ zu zertifizieren. Die Zertifizierung wird vom Verband der deutschen Naturparke für fünf Jahre verliehen.

Mit großem Engagement streben die Kitas aus Niederkrüchten Unter´m Regenbogen und Raupe Nimmersatt, das Familienzentrum e.V. Vennmühle aus Brüggen, der Bewegungskindergarten Gänseblümchen aus Wachtendonk und das Familienzentrum Hoppetosse aus Kempen die Zertifizierung an. Ein großes Ziel für die Kitas aus der Region Schwalm-Nette und eine tolle Herausforderung.


Integriert in den Alltag lernen die Kinder einmal wöchentlich die Natur und Landschaft der unmittelbaren Kita-Umgebung kennen. An unserem NaBuK-Tag (Natur mit Beate und Kerstin) pflegen wir unser Außengelände oder unternehmen Spaziergänge in die Umgebung.

In der Regel übernehmen die Kinder die „Führung“ und bestimmen durch ihre Neugier, was angeschaut und erforscht wird. So gehören Tier- und Pflanzenführer, Lupen und noch einiges mehr zum Equipment.

Wir haben an unserem wöchentlichen NaBuK-Tag in unserem Außengelände den Tast-Fühl-Pfad aufgeräumt, sortiert und neu gefüllt. „Himpel und Pimpel Fußpfad“ - bei uns im Dschungel der KiTa.


Dort haben wir in dem feuchten Mulch einen dicken Regenwurm entdeckt. Der Regenwurm war ganz glitschig, nass und konnte sich ganz laaang machen.
„Es kitzelt.“


Nach dem Aufräumen ….

„ Eine wohlverdiente Pause!“ im Gerüst unseres Weidentipis, das auf unserem Frühlingsfest fertig gestellt wird.


Projekt der Wackelzähne „Im Land der Sinne“

Unser Waldkobold Evelyn besucht uns, die Wackelzähne (Vorschulkinder), jeden Freitag in der KiTa. Sie erzählt von ihren Waldfreunden (Eichhörnchen- BEWEGUNG, Igel-SCHMECKEN, Eule- SEHEN, Maulwurf- FÜHLEN, Hase- HÖREN, Reh- RIECHEN) und dem frechen Raben, der alles besser kann.


Sie nehmen uns mit auf die Reise in das Land der Sinne und wir erfahren, dass wir alle zusammen mit unseren individuellen STÄRKEN GEMEINSAM STARK sind.

BEWEGEN wie das Eichhörnchen
SCHMECKEN wie der Igel

Das Eichhörnchen und den Igel haben wir schon kennengelernt und wir sind sehr gespannt auf die weiteren Waldfreunde und deren Abenteuer.

Fortsetzung folgt  …….. !!!


Leben im Naturpark (Tiere und Landschaft)
Regelmäßig suchen wir mit unseren Kindern Bildungs-/Lern-und Erfahrungsorte außerhalb der Kita auf.

So besuchten wir den Reitstall Corsten im Nachbarort Bracht. Hier erfuhren wir viel über die dort lebenden Pferde und wurden mit einer Planwagenfahrt zurück zur Kita belohnt! Kenntnisse über Landschaft und Natur im unmittelbaren Umfeld der Kita werden bei außerschulischen Lernorten vermittelt.


Der Naturpark Schwalm-Nette und fünf Kitas aus der Region streben die Zertifikation als erste „Naturpark-Kita“ bundesweit an.

Der Naturpark Schwalm-Nette und fünf Kitas aus der Region beabsichtigen nach den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eine Kooperation mit dem Ziel, Mädchen und Jungen originale Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Umfeld zu ermöglichen und Kenntnisse über den Naturpark zu vermitteln.

Alle fünf teilnehmenden Kitas erarbeiteten individuelle Konzepte zum Thema Natur, die nach Vorgaben des Kriterien-Katalogs im Rahmen des Pilotprojektes erstellt wurden. In der Pilot-Phase, die drei Jahre dauert, werden zu den Themen „Lebensraum Natur“, „Wir werden Naturpark-Entdecker“ und „Natürlich Natur…“ zahlreiche Projekte und Exkursionen umgesetzt. Kenntnisse über Natur und Landschaft im unmittelbaren Umfeld der Kita werden als Lern- und Erfahrungsorte auch außerhalb der Kita zugänglich gemacht.


Auf einer Schulung im Naturparkzentrum Wachtendonk erhielten die Erzieherinnen Informationen über den geschichtlichen Werdegang und der Entstehung des Naturparks Schwalm-Nette sowie über das im Naturparkplan beschriebene Handlungsfeld Tourismus. Der regionale Bezug zum Naturpark, der Region und ihrer Geschichte und Kultur sowie alle regionalen Besonder-heiten werden als Basis für Bildungs- und Lerninhalte genutzt.

Mit großem Engagement streben die Kitas aus Niederkrüchten Unter´m Regenbogen und Raupe Nimmersatt, das Familienzentrum e.V. Vennmühle aus Brüggen, der Bewegungskindergarten Gänseblümchen aus Wachtendonk und die Kindertageseinrichtung Hoppetosse aus Kempen die Zertifizierung an. Die Zertifizierung wird vom Verband der deutschen Naturparke für fünf Jahre verliehen. Ein großes Ziel für die Kitas aus der Region Schwalm-Nette, aber auch eine tolle Herausforderung die Zertifizierung als erste „Naturpark-Kita“ anzustreben.



Schulung, Kita Vennmühle

Unter dem Motto „Leben im Naturpark“ absolvierten Kita-Mitarbeiterinnen des Familienzentrums e.V. Vennmühle aus Brüggen eine Informationsveranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette, um erfolgreich an dem Projekt "Auf dem Weg zur Naturpark-Kita" - Gelingende Kooperation zwischen Kitas und Naturparken teilzunehmen.


Im Rahmen der Schulung wurde ein Info-Point mit einer Gebietskarte des Naturparks Schwalm-Nette aufgestellt. Ziel ist es, sich als Naturpark-Kita zu zertifizieren.

Mit Broschüren und Prospektmaterial über

• den Naturpark Schwalm-Nette,
• den Premium-Wanderwegen,
• den möglichen Freizeitaktivitäten
• und Ausflugszielen

können sich Kindergartenkinder, Erzieherinnen, Eltern und Großeltern über den Naturpark Schwalm-Nette informieren. Der regionale Bezug zum Naturpark, der Geschichte, Kultur und den örtlichen Besonderheiten am Niederrhein werden als Basis für die Bildungsarbeit genutzt.


Das Projekt "Leben im Naturpark" soll nicht nur innerhalb der Kita "Kindergarten-Thema" sein, sondern auch weiter auf die Eltern und Großeltern transportiert werden. Denn der Naturpark Schwalm-Nette mit seinen Besonderheiten soll den Teilnehmern den Umgang mit dem Lebensraum Natur und den regionalen Naturschätzen näher bringen.


Im Rahmen einer Team-Schulung erhielten die Kita-Mitarbeiter/innen Informationen über

• den Zweckverband Schwalm-Nette
• die Leitbilder und Handlungsfelder des Naturparks Schwalm-Nette
• die Landschaftsräume
• die Premiumwanderwege
• die Projekt-Umsetzung „Leben im Naturpark“

Als Lern- und Bildungsmaterial für Kinder wird das Wimmelbuch des Naturpark-Schwalm-Nette eingesetz



Foto: Naturpark-Verbandsvorsteher Dr. Andreas Coenen (r.) und Naturpark-Geschäftsführer Michael Puschmann (l.) installieren den neuen Info-Point im Familienzentrum Vennmühle. Die Tagesstätte um Leiterin Michaela Berndt ist auf dem Weg, zertifizierte Naturpark-Kita zu werden.


Familienzentrum auf dem Weg zur Naturpark-Kita - Verbandsvorsteher Dr. Coenen und Naturpark-Geschäftsführer Puschmann richten Info-Point in der Vennmühle ein

Die Schwalm fließt an der Tür vorbei, zu den Dillborner Benden ist es ein Sparziergang und der Brachter Wald ideal für einen Tagesausflug: Das Familienzentrum Vennmühle aus Brüggen liegt im Herzen des Naturparks Schwalm-Nette. Diese Marke stellt die Kindertagesstätte jetzt stärker in den Fokus. Das Familienzentrum Vennmühle ist auf dem Weg, zertifizierte Naturpark-Kita zu werden – eine der ersten am Niederrhein und in Deutschland generell.
Dr. Andreas Coenen, Verbandsvorsteher des Naturparks, und Geschäftsführer Michael Puschmann richteten als sichtbares Zeichen den neuen „Info-Point“ mit einer Karte, Prospekten sowie Infos zu Wanderwegen und Familien-Ausflugszielen in der Schwalm-Nette-Region ein. „Die Zusammenarbeit mit dem Naturpark wird eine Bereicherung für den Alltag im Kindergarten sein“, ist der Landrat überzeugt. „Als Familienvater weiß ich, wie viel Spaß Kinder in der Natur haben und wie viel sie dabei lernen.“ Genau darauf zielt die neue Initiative ab: Die Mädchen und Jungen lernen spielerisch die Natur und Kulturgeschichte der Region kennen. Auf der anderen Seite steht der Naturpark den Erziehern mit Informationsmaterial und Schulungsangeboten zur Seite.

In der Kita Vennmühle startet mit dem neuen Info-Point auch das Jahresprogramm „Leben im Naturpark“. „Naturnahes Lernen und die Natur mit allen Sinnen zu erleben, wird bei uns groß geschrieben“, sagt Michaela Berndt, Leiterin der Kita Vennmühle. „Durch die Kooperation mit dem Naturpark haben wir nun noch größere Möglichkeiten.“ An Ideen mangelt es nicht: Die Kinder werden Nistkästen für Fledermäuse aufhängen. Das Frühlingsfest steht in diesem Jahr unter dem Motto "Naturpark-Kita". Zudem ist eine Waldgruppe geplant: Je 15 Kinder werden im Wechsel eine Woche lang im Wald spielen und lernen.

Parallel wird der Naturpark Angebote bereitstellen - etwa einen Besuch im Infozentrum der Burg Brüggen, einen Ausflug ins Niederrheinische Freilichtmuseum oder eine Führung durch die Sequioafarm in Kaldenkirchen. Der Kontakt zum Naturpark Schwalm-Nette kam über das Jugendamt des Kreises Viersen zustande. „Ich war direkt von diesem Projekt begeistert", sagt die Leiterin der Vennmühle: „Wo, wenn nicht hier direkt an den Schwalm-Wäldern, könnte eine Naturpark-Kita stehen?!“


qr-code